, Zitate und Sprüche-Sammlung - Zitatesammlung - Karl Valentin - Karl Valentin-Zitate
  Zitate von Karl Valentin

Karl Valentin
Karl Valentin
bayrischer Kabarettist und Komiker (1882 - 1948)

Ein Optimist ist ein Mensch,
der die Dinge nicht so tragisch nimmt wie sie sind.

* * * *

Wissen Sie schon, daß man ein weiches Ei
nicht als Zahnstocher benutzen soll?

* * * *

Mögen hätte ich schon wollen,
aber dürfen hab ich mich nicht getraut.

* * * *

Kunst ist schön. Macht aber viel Arbeit.

* * * *

Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind.

* * * *

Können Sie mir sagen, wo ich hin will?

* * * *

Die Zukunft war früher auch besser!




   Bücher über Karl Valentin >>>

Karl Valentin
Karl Valentin
Das Beste von Karl Valentin
Das Beste von
Karl Valentin
Mein komisches Wörterbuch
Mein komisches Wörterbuch
Buchbinder Wanninger
Buchbinder Wanninger
Sämtliche Werke. Stücke
Sämtliche Werke
Stücke


  Biografie von Karl Valentin

Karl Valentin
Karl Valentin
bayrischer Kabarettist und Komiker (1882 - 1948)

Karl Valentin, eigentlich Valentin Ludwig Fey, wurde am 4. Juni 1882 in München geboren.

Karl Valentin war ein beliebter bayrischer Kabarettist und Komiker in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Er gilt als eigenwilligster Kauz unter Deutschlands Humoristen.

Er machte erst eine Schreinerlehre, bevor er sich 1902 entschloss, eine Münchner Komikerschule zu besuchen. Dort lernte er, seinen Körper als Instrument einzusetzen, um sein urkomisches Talent zu entfalten.

Karl Valentin und Liesl Karlstadt An der Volkssängerbühne im "Frankfurter Hof" feierte er ab 1908 zusammen mit seiner Partnerin Liesl Karlstadt seine ersten Erfolge.

Karl Valentin Karl Valentin wurde als skurriler Komiker mit pessimistischer Selbstironie einem breiten Publikum bekannt. Er war aber auch ein begabter Sprachvirtuose, der mit seinen Sprachclownerien die Welt in Frage stellte und Löcher in die Wirklichkeit bohrte.

Der bekannteste Vertreter des bayrischen Humors schaute dabei stets dem Volk aufs Maul, um es schliesslich selbst im Alltäglichen zu parodieren. In hintergründigen und selbst verfassten Parodien zeigte er das Liebenswerte des hilflosen Menschen in verzwickten Alltagssituationen.

Karl Valentin war auch als »Meister der Stegreifkomödie« bekannt. Zu seinen bekannten Stegreifkomödien gehören unter anderem »Der Firmling«, »Aquarium« und »Der Tod in der Eisdiele«.

Valentin war einer der ersten Filmschauspieler der Stummfilmzeit. Neben Bertolt Brecht spielte er eine der Hauptrollen in dem surrealistischen Film »Mysterien eines Frisiersalons« (1922/1923).

1936 thematisierte er in dem Film »Die Erbschaft« die Verarmung der gesellschaftlichen Unterschicht.

Karl Valentin und Liesl Karlstadt Seine grosse und erfolgreiche Zeit hatte Karl Valentin in den zwanziger und dreissiger Jahren, als er mit seinem begabten Wortwitz und dem bayrischen Humor den Nerv der Zeit traf und ein grosses Publikum zu unterhalten vermochte.

Nach dem verlorenen Krieg war die grosse Zeit des Komikers jedoch vorbei. Sein skurriler bayrischer Humor und Sprachwitz war in der bitteren Zeit der Not und Entbehrung nicht mehr gefragt.

Der kauzige Stegreifkomödiant Karl Valentin starb am 9. Februar 1948 in München.



   Bücher über Karl Valentin >>>

Karl Valentin. Gesamtausgabe. 8 CDs
Karl Valentin
Gesamtaus-
gabe 8 CDs
Semmelknödel
Semmel-
knödel
Karl Valentin & Liesl Karlstadt
Karl Valentin &
Liesl Karlstadt
Der unbekannte Valentin

Der
unbekannte
Valentin
Buchbinder Wanninger
Buchbinder Wanninger



Internet

Karl Valentin Karl Valentin.de Karl Valentin - 3sat Portrait



Feedback zusenden neues Zitat zusenden Zitatenschatz weiterempfehlen